Archiv der Kategorie: Flabaktionen

Lost Place Pfaff

Quelle: https://1.bp.blogspot.com/-Ep7ydZAnkQM/WKs9GSp6LSI/AAAAAAAAEMc/60X_MToiTT4h4IDxH_WLony1PQ71l87AgCLcB/s1600/_DSC8807-Bearbeitet_1.jpg

Unser Fotofreund Hans hat auf seiner Webseite einige Bilder veröffentlicht, die im Rahmen unserer Tour über das Pfaff-Gelände entstanden sind. Er hat sich idealerweise gleich ein Model mitgebracht und der Location entsprechend in Szene gesetzt: http://am-kalten-polar.blogspot.de/2017/02/lost-place-tour-die-zweite.html

 

Ein Abend im Fotolabor der FLAB-AG

Hallo zusammen,

vor einigen Wochen waren wir mal wieder im Labor und haben uns mit der Entwicklung von s/w Filmen und der Erstellung von Abzügen beschäftigt. Dazu ein paar Impressionen. Das Rauschen der Fotos liegt hier eindeutig an der für Fotos schon ungünstigen Lichtsituation einer Dunkelkammer. Denn da heißt es: Licht aus, Handys aus, Tür zu, Uhren unter die Ärmel… Ein Blitz hätte mir an dem Abend wohl keine Freunde gebracht 😉 Jedoch denke ich, dass man schon ein wenig was von unserem Treiben sehen kann…

Flab goes PFAFF

Bildquelle: http://www.swr.de/-/id=16483916/property=full/cysoc0/Pfaffgel%C3%A4nde.jpg
Bildquelle: http://www.swr.de/-/id=16483916/property=full/cysoc0/Pfaffgel%C3%A4nde.jpg

Eine schöne Aktion konnte kurzfristig organisiert werden und steht kurz bevor. Die Foto-AG geht morgen (8.9.16) auf das ehemalige Pfaff-Gelände in Kaiserslautern. Wir treffen uns 18 Uhr am Haupttor und erkunden gemeinsam oder allein die Gegend auf dem ehemaligen Fabrikgelände der Stadt. Interessenten können gern dazu kommen und mit uns gemeinsam das Areal fotografisch erkunden. Es empfiehlt sich, nicht die beste Kleidung anzuziehen, wenngleich bei etwas Vorsicht keine größeren Verschmutzungen zu erwarten sind. Das Wetter spielt offenbar auch mit, so dass wir uns auf einen schönen Abend freuen dürfen.

Bis dann

Die Flab blickt in die Sterne

Quelle: https://www.physik.uni-kl.de/uploads/RTEmagicC_DSC_5239-recombine_AI_PS-FB.jpg.jpg

An dieser Stelle möchte ich einen Veranstaltungshinweis für Interessierte zum Thema Astrofotografie geben. Die Studentische Arbeitsgemeinschaft Astronomie e.V. (SAGA) der TU Kaiserslautern, hat sich angeboten, einen Vortrag zum Thema Astrofotografie zu halten. Themen wie Langzeitbelichtung, Teleaufnahmen und ähnliches erwarten uns, sicher bei der Vorstellung einiger interessanter Bilder.

Ein weiteres Highlight und Angebot der SAGA: Sollte der Himmel eine gute Sicht auf den Abend- und Nachthimmel erlauben, können Interessierte sich an einem speziellen Objektiv (ich glaub ein 1500mm Tele-Objektiv) der Mondfotografie widmen. Adapter für Nikon, Canon und wohl auch Olympus-Kameras sind vorhanden.

Klingt doch spannend, oder? Das Treffen findet morgen Abend, den 12.5. im Hörsaal 105 in Gebäude 42 um 19 Uhr statt. Die Veranstaltung ist kostenfrei und für alle Interessierten geöffnet. 

Willkommen in Kaiserslautern!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Foto-Aktion von Thomas Brenner „Willkommen in Kaiserslautern!“ in der Innenstadt

Spontan entschloss sich die Flab, die vom Fotografen Thomas Brenner in der Kaiserslauterer Innenstadt ausgestellten Fotos anzusehen. Brenner startete eine Fotokampagne, auf der einerseits Flüchtlinge zu sehen sind und andererseits Einwohner der Stadt die Möglichkeit haben, ihr Gesicht zu zeigen (mehr…).  Dabei stellte sich heraus, dass Brenner just an dem Tag zu einer weiteren Fotorunde in die Fruchthalle einlud, der wir gern folgten, um die Aktion des Fotografen zu unterstützen. Natürlich hatten wir die Kameras dabei und so entstanden Fotos vom Fotografieren 🙂 Zwei Schnappschüsse anbei

flab-15-10-01

Ein Videobeitrag zur Kampagne aus der Mediathek der ARD:

http://www.ardmediathek.de/radio/Landesschau-Rheinland-Pfalz/Plakatkampagne-Willkommen-in-Kaiserslau/SWR-Rheinland-Pfalz/Video?documentId=27589444&bcastId=207880

Und noch einmal: NATO-Bunkerbesuch in Kindsbach mit der FLAB

Der erste Bunkerbesuch in Kindsbach mit Gregor Sailer führte dazu, dass sich die FLAB AG nochmals auf den Weg in diesen surrealen Bau machte. Zusammen mit Interessierten aus der Region und weit darüber hinaus konnten wir den Bunker gute vier Stunden inspizieren und ablichten. Einige Bilder dieses Tags sollen nachfolgend vorgestellt werden.

Übrigens planen wir für Anfang 2016 eine Ausstellung mit Bildern des Bunkerbesuchs. Gern können auch Externe, die an einem der beiden Termine dabei waren, ihre Bilder einreichen! Dazu eine Mail mit dem entsprechenden Bild an mich: kilian@sowi.uni-kl.de

Anbei die Bilder des FLAB-Mitglieds Dimitar Iliev:

 

Fotoausflug ins Karlstal

Wenn das Wetter am kommenden Donnerstag (11.6.) mitspielt, plant die Foto-AG einen fotografischen Ausflug ins Karlstal. Die sonnigen Tage und die lange blaue Stunde wollen genutzt werden! Fotointeressierte, die dazukommen möchten, um ein wenig zu fotografieren, etwas zu fachsimpeln und ein paar Mitglieder der FLAB kennenzulernen, sind herzlich eingeladen. Bitte tragt euch hierfür in die Maillingliste (Anleitung am rechten Rand des Blogs) ein. Die Foto-AG wird sich über diese Liste bzgl. der Koordination des Treffens abstimmen.
Gut Licht!

Einladung zum Fotoshooting im Nato-Bunker Kindsbach am 21.2.15 10 Uhr

Liebe Fotofreunde,

LARS4406-300x300die Foto-AG konnte nochmal einen Foto-Termin am ehemaligen Nato-Bunker in Kindsbach organisieren und es sind noch Plätze frei. Wir treffen uns am 21.2.2015 10 Uhr vor dem Bunker (Adresse: Kindsbach, Am Wingertshübel 20, Eingang 4 der Anlage). Wer mag, kann sich gern bei mir (kilian@sowi.uni-kl.de) melden und auf eine Anmeldeliste setzen lassen. Die Teilnahmegebühr beträgt p.P. 10 Euro und ist vorher zu entrichten (Überweisung, Paypal oder persönliche Bezahlung bei mir an der TU Kaiserslautern).

Einige Hinweise, die man vor der Buchung der Tour noch wissen und berücksichtigen sollte:

  1. Die Begehung der Anlage erfolgt auf eigene Gefahr, es besteht keinerlei Versicherungsschutz. Das ist besonders zu beachten bei persönlichen Erkundungen außerhalb der Führung in Bereichen der Anlage, die ich selbst Jahrelang nicht gesehen habe und über deren Zustand nichts bekannt ist. WER DAMIT NICHT EINVERSTANDEN IST DARF NICHT TEILNEHMEN.
  2. Es bleibt alles so, wie es ist. Es darf nichts demontiert, verändert oder beschädigt werden!
  3. Die Beleuchtung (die eh nur knapp bemessen ist) kann möglicherweise ausfallen (zumindest teilweise). TASCHENLAMPEN müssen mitgeführt werden!
  4. Der Bunker ist nicht für Schimmelallergiker geeignet. Die Belastung durch Schimmelsporen ist nicht gesundheitsproblematisch, wenn man dort nicht wohnt oder arbeitet, aber ganz ohne geht es in solchen Anlagen nicht.
  5. Da man sich in der Anlage verlaufen kann und aus Sicherheitsgründen sollten bei der privaten Tour immer mind. 2 Personen zusammen sein.
  6. Wer zu spät kommt, kann nicht mehr teilnehmen (da wir eine Liste Anfertigen, die die Besucher registriert. So können wir am Ende sicherstellen, dass auch alle wieder aus dem Bunker sind und keiner versehentlich eingeschlossen wird.

Anbei noch ein paar weiterführende Hinweise zum Bunker:

Grundriss der Anlage (bitte Ausdrucken und mitbringen!): http://www.usarmygermany.com/Units/Air%20Defense/Org%20Chart_Kindsbach%20map.htm

Ein paar aktuelle Bilder aus der Anlage finden sich hier: http://www.anshitsu.eu/photo-items/kindsbach-cave-germany/ hier: http://lars-kilian.de/fotoexkursion-mit-gregor-sailer/ und hier: https://sites.google.com/site/abhzkindsbach/home/abhz—historie/bunker-kindsbach-cave/history/bildarchiv

Einen geschichtlichen Abriss liefert die Seite: http://www.geschichtsspuren.de/artikel/luftverteidigung/87-kindsbach-underground-facility-kindsbach-caves.html

Fototexkursion mit Gregor Sailer in einen ehemaligen Natobunker

Gregor Sailer begleitete im Anschluss an seinen Vortrag „Closed Cities“ interessierte Hobbyfotografen in einen Natobunker bei Kaiserslautern. Dort stand er für Gespräche und praktische Tipps zu technischen Fragen der Kameraeinstellung in solch dunklen Szenen, abseits des Tageslichts sowie mit Hinweisen zur Bildgestaltung zur Verfügung und wurde auch rege befragt. Einige Bilder dieses Ausflugs habe ich bereits online gestellt. Vielleicht gibt es ja weitere Teilnehmende des Events, die auch ihre Bilder ins Netz gestellt haben und auf die ich verlinken kann?

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht, war erlebnisreich in dieser ungewohnten Umgebung in einer schönen Gruppenatmosphäre. Danke nochmals an Gregor Sailer, der sich dafür die Zeit genommen hat und Frau Annecke vom SIZ, die den Ausflug koordinierte!

Hier noch zwei Abschlussbilder der fotografierenden Gruppe vor dem Bunker, die Tom Wies mir freundlicherweise zur Verfügung stellte.

NATO-Bunker Kindsbach - Oliver - 44 NATO-Bunker Kindsbach - Oliver - 45